Über Mich

Ich heiße Nathalie Brandes und bin ein Hundemensch.

Schon von klein an war ich überall dort wo Hunde waren. Die Nachbarshunde wurden von mir regelmäßig ausgeführt und durch meine Familie bekam ich verschiedene Einblicke in unterschiedliche Bereiche der Hundeerziehung. Sowohl meine Tante und Onkel väterlicherseits als auch mütterlicherseits besitzen seit vielen Jahren diverse Hunde von unterschiedlichstem Charakter, wodurch sich für mich früh die Gelegenheit ergab, das Leben mit Hund kennenzulernen.


Den Traum vom eigenen Hund erfüllte ich mir 2012. Es zog Aria bei uns ein. Ein stürmischer Wirbelwind. Ich beschäftigte mich immer mehr dem Verhalten von Hunden. Auch durch die regelmäßigen Besuche einer Hundeschule, in der die Hunde frei herumlaufen können, lernte ich ständig dazu. Wie verhalten sich Hunde, vor allem in welchen Situationen wird welches Verhalten gezeigt? Wie kommunizieren Hunde untereinander und auch mit ihren Menschen? All das interessierte mich und ich eignete mir immer mehr Wissen an. So kam es, dass ich 2013, zunächst unter Aufsicht einer geprüften Hundetrainerin, gelegentlich die Welpenstunde übernahm. Auch hier bot sich viel zu beobachten und zu lernen. Auch die heimische Bibliothek füllt sich mit immer mehr Sachkundebüchern.

Aria musste leider 2018 über die Regenbogenbrücke gehen. Seit August 2018 engagiere ich mich ehrenamtlich im Tierschutz und lerne dadurch Hunde kennen, die keinen schönen Start ins Leben hatten. So kam es, dass mein Freund und ich im Dezember 2018 Hündin Nala aus Rumänien adoptierten. Sie war ein sehr unsicherer und ängstlicher Hund, durch die sehr intensive Arbeit mit ihr wuchs mein Wunsch, auch beruflich mit Hunden zu arbeiten, immer mehr.


Ich besuche regelmäßig Seminare um eine optimale Betreuung zu gewährleisten, die Nachweise finden Sie hier.